Zielsetzung von FOMEN

  • Entwicklung geschlechtersensibler Präventionsmaßnahmen
  • Verbesserung bestehender Maßnahmen
  • Steigerung der Motivation von Männern* mit internationalen Familiengeschichten, zu Verbündeten in Sachen Geschlechtergerechtigkeit zu werden
  • Erkenntnisse und Wissen auf EU-Ebene im Zusammenhang mit geschlechterbezogener Gewalt verbessern
  • Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens durch Förderung des emotionalen Wohlbefindens bei Männern* mit internationalen Familiengeschichten und Unterstützung beim Aufbau sozialer Beziehungen
  • Gewaltprävention
  • Schaffung des Bewusstseins für geschlechtersensible Ansätze der Gewaltprävention
  • Verbesserung des cross-over Ansätze in den Feldern Migration/interkultureller Erziehung, Gender/Maskulinität und Gewaltprävention

Interventionsprogramm

Das Interventions-/Bildungsprogramm von FOMEN zielt darauf ab, mit männlichen Migranten und Geflüchteten in dialogorientierten Seminaren zu arbeiten, um ihre Betrachtungen zu den Themen Geschlechterrolle, Selbstfürsorge, soziale Beziehungen, Gewaltprävention und fürsorgliche Männlichkeit zu fördern und zu fordern. Diese Workshops finden in mehreren Sprachen mit Dolmetschern statt und werden mit kultursensiblen Methoden durchgeführt.

Kapazitätsentwicklungsprogramme

FOMEN bietet Capacity Building-Programme für Fachkräfte an, die in den Bereichen Migration, geschlechtsspezifische Gewaltprävention und Gender & Männlichkeit tätig sind. Diese Workshops sollen die Fähigkeiten, Kompetenzen und Kenntnisse von Fachkräften verbessern, die auf geschlechtersensibler und gewaltpräventiver Arbeit mit männlichen Migranten und Geflüchteten basieren.

Weitere Ziele

FOMEN arbeitet auf folgende erwartete Projektergebnisse hin:

  • Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens durch die Sensibilisierung für Gleichstellung der Geschlechter, Frauen- und Kinderrechte sowie Techniken zum Umgang mit Emotionen und zum Aufbau sozialer Beziehungen
  • Lernen durch gemeinsame Erfahrungen
  • Stärkung des sozialen Zusammenhalts in der EU
  • Schaffung des Bewusstseins für Geschlechtersensibilität und Alternativen zur Gewalt
  • Umsetzung wirksamer Beteiligungsprogramme für Männer* mit internationalen Familiengeschichten durch Dialog, offene Diskussion und Eigenverantwortung
  • Austausch von Best-Practice-Ansätzen in der geschlechtersensiblen Arbeit mit Männern*
  • Schaffung von Räumen für eine kritische Betrachtung traditioneller Geschlechterrollen und Männlichkeiten.
  • Schaffung einer fundierten Basis für Stakeholder, die an FOMEN beteiligt sind, inkl. fundierteres Wissen, aktuelle Daten, neue Ansätze und Methoden der Intervention und einem breiteren Spektrum an relevanten Netzwerken
  • Beitrag für ein akademisches Verständnis intersektionaler und geschlechtersensibler Ansätze in der Arbeit mit Männern* mit internationalen Familiengeschichten 

Last changed: 12.11.2020